fomos

Vie et société


             

 

Schuljahr 2021/2022


 

Nachhaltigkeit als Teil der Menschenrechte

In der Woche vom 10. Dezember 2021 stand das Thema Nachhaltigkeit im Zentrum einer Ausstellung, die von einigen VieSo-Klassen des LRSL organisiert wurde. Die Arbeiten folgten drei Fragen, die den Betrachtern die Zusammenhänge zur Erreichung der UN-Nachhaltigkeitsziele aufzeigen sollten.

Was tun wir?
Welche Probleme entstehen daraus?
Was können wir zur Lösung beitragen?

In Anschluss präsentierten die Schüler*innen ihre Arbeiten in der Klasse und formulierten ihre persönliche Botschaft an ihre Mitschüler*innen.

Dieses Engagement gab den Anstoß für die Gründung eines Nachhaltigkeits- Komitees „Actionteam für Nachhaltigkeit“, das sich aus engagierten Schüler*innen aller Jahrgangsstufen und Lehrenden zusammensetzt. Die Mitglieder werden sich auch weiterhin kontinuierlich für nachhaltiges Verhalten innerhalb und außerhalb der Schule einsetzen. Das erste Projekt wird in Zusammenarbeit mit der Nichtregierungsorganisation PADEM (Programmes d’Aide et de Développement pour les Enfants du Monde), mit der das LRSL seit 2014 eine enge Partnerschaft entwickelt hat, umgesetzt werden. Im Rahmen dieser Aktion sollen Spielsachen für bedürftige Kinder gesammelt werden. Viele weitere Ideen stehen auch schon auf der Agenda.
 


 

Zuversicht und Optimismus nach der COP26 in Glasgow

Im November 2021 wurde die alljährliche Klimakonferenz, auch COP26 genannt, in Glasgow abgehalten. Mithilfe des Projekts “Youth4Planet” durfte auch eine Gruppe von 4 Schüler*innen aus dem Lycée Robert-Schuman 4 Tage nach Glasgow reisen, um dieses große Event live mitzuerleben.  

Nach der Anreise mitsamt Umstieg in Amsterdam, kamen wir am späten Abend am Glasgower Flughafen an. Wir wohnten zusammen mit Klimaaktivisten und Mitgliedern von Youth4Planet in einem Haus 30 Minuten außerhalb der Stadt. Einmal einquartiert und eingelebt machten wir uns am Morgen darauf auch gleich an die Arbeit. Als Teil des Projekts „OneEarthBeat“ und Youth4Planet, organisiert vom deutschen Regisseur Jörg Altekruse, arbeiteten wir mit einer Mannschaft von bis zu 16 jungen und älteren engagierten Menschen  zusammen. Im Rahmen dieses Projektes waren zwei Luxemburger*innen vom Lycée Robert-Schuman aus im Oktober 2021 mit zwei Fahrrädern nach Glasgow gestartet, um auf ihrem Weg betroffenen Menschen eine Stimme zu geben. Die Fahrräder sind ausgestattet mit Bildschirmen, auf denen Kurzfilme aus der ganzen Welt über den Klimawandel gezeigt werden.

Nach der morgendlichen Besprechung machten wir uns auf zur sogenannten Blue Zone, in welcher sich politische Delegierte aus der ganzen Welt tummelten. Die Fahrräder waren hier der Mittelpunkt einer Aktion, die wir gemeinsam durchgeführt haben. Wir haben einen ganzen Tag am Eingang der "Blue Zone" verbracht, zu der nur Delegierte aus der ganzen Welt Zutritt hatten. Dort haben wir die Filme gezeigt und Interviews geführt. Es war wahrscheinlich die faszinierendste Erfahrung der ganzen Reise, da wir mit Menschen aus der ganzen Welt ins Gespräch kamen. Ein besonders interessantes Interview haben wir während einer Mittagspause mit der Vertreterin der Fiji-Inseln führen können, die uns von den besonderen Herausforderungen des Klimawandels für ihre Heimat erzählte.  

Am 2. Tag unseres Aufenthalts nahmen wir zusammen mit 10000 anderen engagierten, hauptsächlich jungen Menschen an der Fridays4Future Demonstration teil. Dieses Erlebnis hat zu sehr bewegenden Momenten geführt und wird uns sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben. Etwas erschöpft von dem langen Marsch schauten wir uns am Abend noch eine Präsentation in der Green Zone an, bei welcher der Host, Tarquin Ramsay, verschiedenste Videoprojekte aus aller Welt - unter anderem auch jenes von Youth4Planet - zum Thema Klimawandel vorstellte.

Ein weiteres Highlight unserer Reise war die Begegnung mit dem luxemburgischen Journalisten Philip Crowther, der als internationaler Berichterstatter Zugang zum inneren Bereich der COP26 hatte. Er informierte uns über den Stand der Verhandlungen und über die Arbeit eines Journalisten während einer so wichtigen Veranstaltung. Er war sehr an unserem Engagement interessiert und  führte mit uns ein Interview, das in Luxemburg ausgestrahlt wurde. https://www.100komma7.lu/article/aktualiteit/letzebuerger-aktivisten-op-der-welt-klimakonferenz.

In diesen Tagen haben wir unglaublich viele Erfahrungen fürs Leben gesammelt. Obwohl wir nach zwei Tagen wieder abreisen mussten, bleibt die Reise nach Glasgow eine bemerkenswerte Erfahrung, welche uns noch lange in Erinnerung bleiben wird. Vor allem die Kameradschaft innerhalb der Mannschaft, sowie das Schließen von neuen Freundschaften, machten diese Reise zu einem einzigartigen Erlebnis.

Auch wenn vielleicht nicht alle Hoffnungen, welche man in den Glasgower Klimagipfel gesteckt hatte, erfüllt werden konnten, verließen wir Glasgow mit einem Gefühl der Zuversicht und des Optimismus.

Laura Engeldinger, Richard Gerdemann, Mia Meyer, Emma Nilles, Jutta Ruhmann-Freimuth 
 


 

Y4P und LRSL und mit dem Fahrrad für den Klimaschutz

Der Schulhof des LRSL war am Dienstag, den 12. Oktober 2021 Startpunkt einer Reise von Alessandra Barale und Max Hoffmann, zwei junge Luxemburger*innen, die sich mit einem speziell dafür ausgerüsteten Fahrrad und in Begleitung der Youth4Planet-Mitglieder Jörg Altekruse, Paul Thilges, Helen Breddy sowie eines Service-Fahrzeugs zur Klimakonferenz nach Glasgow auf den Weg gemacht haben. Gleichzeitig starteten 10 Schüler*innen des Lycée Technique d‘Ettelbruck mit ihren Lehrer*innen auf ihren Fahrrädern und einem zweiten „CreatiVelo“ zu dieser besonderen Sensibilisierungs-Aktion für den Schutz des Klimas und für mehr Nachhaltigkeit. Die Route führt über Maastricht, Eindhoven, Brüssel, Lille und Calais auf die „Insel“ und endet am 30.10.2021 in Glasgow, wo bis zum 12. November die Weltklimakonferenz COP16 stattfinden wird.

Die „CreatiVelo“ sind mit Bildschirmen ausgestattet, die es möglich machen, Videos von Jugendlichen zu zeigen, die an den unterschiedlichen Orten entlang der Strecke https://www.facebook.com/youth4planet.luxembourg und instagram youth4planet luxembourg, am LRSL und an anderer Luxemburger Schulen in Workshops mit Youth4planet entstehen und entstanden sind https://luxemburg.youth4planet.com .

Weitere Aktionen und Workshops rundum das „CreatiVelo“ sind dann bis zum 12. November 2021 in Glasgow geplant. Ab dem 3. November 2021 wird das Y4P-Team durch 4 Schüler*innen aus dem LRSL verstärkt, die insbesondere die Präsentation der entstandenen Videos im größten Kino von Glasgow moderieren werden.

Jugendliche zu ermutigen, sich zu engagieren und ihnen in der Welt eine Stimme für Nachhaltigkeit zu geben, ist das ambitionierte Anliegen von Y4P. Die Methode des Storytelling ermöglicht es ihnen, ihre Meinungen, Anliegen und Ideen festzuhalten und für ein größeres Publikum sichtbar zu machen. Das Projekt schafft den Rahmen für Jugendliche, ihre Selbstwirksamkeit zu erfahren und Teil des Wandels hin zu einer nachhaltigeren Welt zu sein.
 


 

 

Schuljahr 2020/2021


 

Auszeichnung für LRSL-Schüler*innen

Auch während des Lockdowns im April 2020 waren die Schüler*innen des LRSL im VieSo-Unterricht kreativ. In Zusammenarbeit mit Youth4planet und dem Hamburger Rapper Jan Holler realisierten sie einen Rap-Song zu ihren Erfahrungen im homeschooling. Am Samstag den 10.04.2021 wurden dieser Musikclips nun im grenzüberschreitenden Créajeune-Videofilmwettbewerb live gestreamt und prämiert. 

Er bekam den Sonderpreis der Jury in Form einer Kamera im Wert von 500 €, die vom Service National de la Jeunesse Luxembourg gestiftet wurde.

https://www.youtube.com/watch?v=LlgLOxKbxvA


 

 

Schuljahr 2019/2020


 

Aarmut hei zu Lëtzebuerg

 

Haut de mëtteg war den Här Deputéierte Paul Galles op der 6C2 a 6C4 op Besuch an huet eng Villzuel vu Froen vun de Schülerinnen a Schüler zum Thema "Aarmut hei zu Lëtzebuerg" beäntwert. Dëst Thema ass ee wichtegt Kapitel vum Vieso-Cours op der 6e. Duerch säi fréiere Beruff bei der Caritas, awer och duerch séng aktuell Aufgaben am Stater Gemengerot an als Deputéierten, huet de Paul Galles sech mat deser Thematik zënter Joren beschäftegt a kennt sech och mat der Situatioun hei zu Lëtzebuerg gutt aus. 


 

 

Schuljahr 2016/2017


 

4eCM1 zu Besuch im tibetischen Kulturzentrum

Im Rahmen des VieSo-Unterrichts begegnet die 4eCM1 dem Buddhismus hautnah. Nachdem sich die Schüler und Schülerinnen im Unterricht mit den Grundzügen des Buddhismus auseinandergesetzt hatten, konnten sie im persönlichen Gespräch mit dem Lama Jigmé Namgyal eine Lebensgeschichte kennenlernen, die dem buddhistischen Glauben gewitmet ist.

Das Tibetische Kulturzentrum in Luxemburg wurde vom Lama Jigmé Namgyal mit der Vision gegründet, die tibetische Kultur mit der luxemburgischen Gesellschaft zu teilen. Sein Ziel ist es, das kulturelle Wissen einer alten buddhistischen Kultur an zukünftige Generationen weiter zu geben. Wir wurden im Zentrum sehr freundlich empfangen und es war für die Schüler und Schülerinnen eine nachhaltige Erfahrung.

  


 

5eCM1 goes to Köln

Am 11. Mai sind wir morgens früh nach Köln gefahren. Wir hatten einen Deluxe-Bus, den die meisten aus der Klasse richtig genossen haben. Die Fahrt ging schnell vorbei und bald waren wir in Köln angekommen.

Zuerst habe wir eine private Führung durch das Schokoladenmuseum gemacht, während dessen wir sehr viel Schokolade zum Schmecken bekamen. Wir verfolgten den weiten Weg der Kakaobohne bis zur flüssigen Schokolade und schauten uns die Maschinen in der gläsernen Schokoladenfabrik an. Dort konnten wir sehen, wie Schokoladentafeln, Osterhasen, Nikoläuse und Trüffelkugel hergestellt werden.


Die Ausstellung "Braunes Gold - süße Verführung" hat uns verraten, seit wann man Kakao genießen kann und warum es über 4000 Jahre gedauert hat, bis es Schokolade für alle gab. Als Belohnung konnten wir dann am Schokoladenbrunnen naschen. Wir probierten die einzelnen Vorprodukte der Schokolade und untersuchten, wo sich die Bohnen in der Kakaofrucht verstecken. Selbstverständlich dürften wir auch eine echte Kakaobohne schälen und probieren.

Danach sind wir gemeinsam zum Dom gelaufen, den einige von uns während der Mittagspause besucht haben. Die meisten Mitschüler wollten ihre Freizeit lieber bei einem Essen und Shoppen genießen.

Am Nachmittag waren wir dann im WDR-STUDIO ZWEI. In der Medienwerkstatt konnten wir hinter die Kulissen vom Fernsehen schauen und unter professioneller Anleitung eine eigene Sendung produzieren. Jeder bekam seinen eigenen Job zugeteilt und wir schrieben Moderationstexte, führten Umfragen durch und lernten die professionelle Sendetechnik kennen. Dabei erhielten wir einen Einblick in verschiedene Medienberufe. Wir konnten die fertige Sendung auf einem Datenträger mitnehmen, dürfen sie aber nur privat nutzen.

Nach einem erfolgreichen und tollen Tag haben wir um 18.00 Uhr die Heimreise angetreten.

Professeurs

Photo par défaut

Carole CAPUS

Jutta RUHMANN

Laurent KARELS

Max KRIER