Voyage scientifique 2016/2017

Le but du projet élèves chercheurs au LRSL 2017 est de promouvoir l’intérêt scientifique des élèves des classes 2B et 2C et de leur permettre à voir les sciences ainsi que la recherche d’une autre manière. Au Lycée les élèves ont travaillé dans des ateliers de manière autonome afin de résoudre des problèmes concrets dans les domaines de la biologie “mon ADN”, de la chimie “synthèse de médicaments”, de la physique “tunnels”, de l’informatique “robotique” et de la mathématique “Léonardo Da Vinci”. Afin de faire le lien entre ces travaux de recherche et l’application de la recherche dans différents domaines un voyage scientifique en France, Suisse et Italie a été organisé du 25 au 29 avril 2017. Les élèves ont pu participer à plusieurs ateliers (laboratoires de Roche, différents Workshops à l’université de Genève) ainsi qu’au visites de différents sites d’intérêt scientifique (IRCAD, MHI, CERN, et autres)

Le 19 Mai 2017 lors de la soirée scientifique au LRSL les élèves ont présenté les résultats de leurs résultats des ateliers ainsi que les connaissances acquis lors du voyage devant un public plus vaste au lycée.

 


Voyage scientifique 2015/2016

Dëst Joer war de Voyage Scientifique vum Schuman am Süde vu Frankräich. „Et kléngt net esou spektakulär, wéi Schottland vum leschte Joer“, wäert dir mir äntweren an ech verroden iech och, dass vill Schüler net begeeschtert waren op Franséisch Visitten ze maachen, me mat eisem flotten Programm an eiser witzeger Ekipp vun dësem Joer war de Voyage Scientifique 2016 trotzdeem eng Reussite!

Non et manner wéi 10 Stonnen  am Zuch, ouni mol vum ganzen Ëmsteigen ze schwätzen, si mir zu Montpellier ukomm a konnten déi mythesch „Faculté de Médecine“ mat hirem „Cabinet d’Horreurs“ besichen.

Owes gouf et Pizza bei engem Gespréich mat e puer lëtzebuergesche Studente vu Montpellier. Mir Schüler hun direkt Geleeënheet genotzt, fir wichteg Froe, wéi „ Wou gëtt et de beschte Café?“ oder „Wéi ass een am séiersten op der Plage?“ ze stellen.

Ënnerwee fir op Toulouse hu mir dann en Halt op den Etang de Thau a spéider eng Visite bei engem Wënzer gemaach. Beim Weier krute mir da schéin erzielt, wéi een Austeren a Mullen ziicht an nomëttes hu mir eis als Belounung eng Schlupp Wäin beim Wënzer gegënnt.

Zu Toulouse konnte mer et eis natierlech net entgoe loossen, eng Besichtegung vun der Airbus-Fabrick ze maachen. War war et Tabu, dat Wuert „Boeing“ auszeschwätze, mee mir konnte bei der Produktioun nokucken an eis ënnert déi riseg Fligere vum Musée stellen. No deem laange Moie war et eis Schüler du méiglech, eng gemittlech Siesta am wonnerschéine Planetarium vun der Cité de l’Espace ze maachen.

Virun eiser leschter Etapp vum Montpellier-Toulouse-Bordeaux-Tripphat mir déi Freed, de Pic du Midi ze erklammen. Ech soen et ganz ongär, mee d’Proffen haten Recht mat der waarmer Kleedung! Uewen um Bierg war et schéi kal an de Wand huet gutt geblosen. Mee dee mega Panorama war dës Aventure op alle Fall wäert.

Zu Bordeaux krute mir schlussendlech eng relax Visite Guidée vun der Stad am Bus gemaach a konnten dono selwer d’Stad entdecke goen. Während dem Shoppe konnte mer dann ënner anerem och déi al Kathedral Sainte André besichtege goen, éier mer eis dann op den Réckwee gemaach hunn.

En groussen Merci un d’Proffen an d’Direktioun, déi dës flott Rees organiséiert, begleet a soumat och erméiglecht hunn!

  


Voyage scientifique 2014/2015

Aufmarsch der Schotten im Lycée Robert-Schuman

 

Ungewohnte Dudelsackklänge eröffneten am Donnerstag, dem 8. Oktober 2015 einen spannenden Abend im Lycée Robert-Schuman: die Schüler der 1re BC1 und 1re C2 präsentierten die Erkenntnisse, die sie aus einem Projekt und einer anschließenden Klassenreise nach Schottland im letzten Schuljahr gewonnen hatten.

Im Mittelpunkt standen naturwissenschaftliche und mathematische Themen. So besuchten die Schüler auf ihrer Reise ein Schiffshebewerk, die Falkirk Wheel, ein Pumpspeicherwerk in Cruachan, eine Whisky-Brennerei in Oban, die Philips-Werke in  Hamilton sowie ein Fliegermuseum in East Fortune.

Besonders beeindruckend war der Besuch im Sea Bird Centre North Berwick, bei dem man nicht nur den brütenden Basstölpeln und Papageientauchern außergewöhnlich nah kam, sondern auch eine sehr spannende und feuchte Bootstour erleben konnte. Die beiden Städte Glasgow und Edinburgh lagen auf der Reiseroute und hatten neben dem fesselnden Glasgow Science Centre auch sehr viel Kulturelles und Historisches zu bieten.

Die gesamte Reise war im Vorfeld in praktischen Workshops vorbereitet worden, so dass die Schüler vielfach selbst erprobt hatten, was sie in Schottland sehen konnten. Da diese Form der wissenschaftlichen Erkundung seit einigen Jahren einen festen Bestandteil im Curriculum der 2e B und C Schüler hat, waren auch die diesjährigen 2e Schüler bei dem Abend dabei und haben nach der Vorstellung für das leibliche Wohl gesorgt. Der Erlös des Abends ging integral in ihre Reisekasse. Ziel des diesjährigen „Voyage scientifique“ sind Toulouse, Montpellier und Bordeaux.